• +++ Das THINK TANK STADE Team bedankt sich bei allen Beteiligten. Anfang November erscheint die dokumentierende Broschüre zum Projekt +++

Was ist ein „Tingtong“?

In persönlichen Gesprächen und bei meinen Besuchen bei den Projektpartnern kam häufig die Frage auf, warum das Projekt nun eigentlich THINK TANK STADE heißt. „Was bedeutet das?“ „Gibt’s das nicht auf Deutsch?“ „Was ist das für ein Tingtong?“ „Muss ich das bei Wikipedia suchen?“

Zur Klärung: Ein Thinktank ist ein aus dem Englischen übernommener Ausdruck, der in seiner ursprünglichen Bedeutung ein Team von Experten*innen beschreibt, die sich zumeist Gedanken um politische, gesellschaftliche, soziale, betriebliche oder wirtschaftliche Fragen macht, um die Ergebnisse an maßgebliche Entscheidungsträger*innen zu übergeben.
Unsere Idee bei der Namensfindung THINK TANK STADE war, dass Alle Stader*innen immer auch Experten*innen sind, wenn es um die Belange Ihrer Stadt geht. Wer sonst kann so persönliche, tatsächlich erlebte und erfahrene Geschichte(n) zum Lebensgefühl dieser Stadt beitragen, als die Bürger*innen selbst. Somit bezeichnet der Titel unseres Projektes gewissermaßen die „Stader Denkfabrik“ oder das „Stader Diskussionsforum“. Dieses Projekt beschäftigt sich sowohl mit der Geschichte aber eben auch mit den aktuellen und zukünftigen Fragen unserer Stadt und entwirft im besten Fall eine Vision für sie. Es ist ein öffentliches Forum, das sich aus möglichst vielen subjektiven Lebenserfahrungen und Einschätzungen speist aber auch eine spezielle Diskussionskultur pflegt, die wir mit dem THINK TANK STADE über die kommenden fast zwei Jahre praktizieren wollen.

Anstelle eines Fotos, das ich normalerweise hier einstelle, habe ich an unserem THINK TANK, dem Medientisch und Treffpunkt, eine Skizze gezeichnet. Ich bin so begeistert von den technischen Möglichkeiten, dass ich sie direkt hochgeladen habe. Freue mich schon auf alle bildlichen Beiträge, die da noch kommen werden.

Das Bild zu diesem Beitrag findet ihr im Diskussionsforum!